Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

überfüllte Praxen und Stationen, erkrankte Mitarbeiter und Kollegen – und vielleicht hat es auch Sie selbst erwischt: in dieser Saison wurde wohl jeder direkt oder indirekt von der Grippewelle tangiert. Bis zum 3. April 2018 meldete das Robert Koch-Institut knapp 314.000 übermittelte Influenza-Fälle. Auch wenn die Virus-Aktivität in der letzten Woche weiterhin hoch war, ist nun der Höhepunkt überschritten.

Ob Grippe, Masern oder Borna: Das Thema Infektionskrankheiten ist zeitlos aktuell. Grund genug, es zu einem der Schwerpunkte auf dem kommenden Internistenkongress vom 14. bis 17. April 2018 in Mannheim zu machen.  

Nicht nur bei der Behandlung von Infektionskrankheiten bewährt sich fachübergreifendes Handeln, letztendlich profitieren alle Beteiligten davon. Deshalb nehmen wir auf der Jahrestagung die Arbeit in interdisziplinären Teams in den Fokus und fächern in den Symposien verschiedene typische Krankheitskomplexe entsprechend auf.  

Wie Innere Medizin und Neurologie zusammenhängen und was jeder über Versorgungsstrukturen und Versorgungsforschung für seine Arbeit in Klinik und Praxis wissen sollte, sind weitere aktuelle Kongress-Themen, die Sie nicht verpassen sollten. 

Freuen Sie sich auf ein relevantes und aktuelles Fortbildungsangebot, das die Pluralität der gesamten Inneren Medizin unter dem Motto „Innere Medizin – Medizin für den ganzen Menschen“ abbildet! 

Es grüßt Sie herzlich Ihr Cornel C. Sieber mit seinem Kongress-Team

Auf unserer Kongress-Homepage erhalten Sie laufend aktualisierte Informationen.

1. Internisten als Teil interdisziplinärer Teams
Diabetisches Fußsyndrom, Schilddrüsenknoten, chronische Pankreaserkrankungen und Polypharmazie sind Beispiele für die vielen fachübergreifenden Fragestellungen, denen Internisten täglich begegnen. Diesem wachsenden Bedarf tragen zahlreiche interdisziplinäre klinische Symposien mit State-of-the-Art-Vorträgen Rechnung.

Die Veranstaltungen sind im Programm graublau gekennzeichnet. 

2. Eng verzahnt: Innere Medizin und Neurologie
Viele neurologische Erkrankungen haben ihren Ursprung in internistischen Erkrankungen, etwa der Schlaganfall oder die periphere Neuropathie. Auch bei den meisten Demenzformen ist eine enge Verzahnung zwischen der Inneren Medizin und der Neurologie gegeben. Gerade auch bei der Betreuung multimorbider betagter Menschen wird deutlich, wie wichtig und zielführend eine enge Zusammenarbeit zwischen Innerer Medizin und Neurologie ist. Hier zeigt sich erneut das Leitthema des Kongresses: die Innere Medizin versteht sich als Medizin für den ganzen Menschen. 

Lesen Sie mehr

3. Masern, MRSA, Mikrobiom: Infektionen vorbeugen, bekämpfen und besiegen
 
Nur kurz währte der Glaube an einen Sieg über Infektionskrankheiten. Denn mittlerweile haben sich multiresistente Bakterien weltweit zu einer veritablen Bedrohung entwickelt. Nach Schätzungen der EU-Kommission sterben jedes Jahr 25 000 Menschen daran. Ein Ausweg ist bislang nicht gefunden. Doch selbst dort, wo es wirksamen Schutz vor Infektionen gibt, etwa Impfungen, wird er nicht immer wahrgenommen. Dies zeigt das Beispiel der Masern, die auf dem Vormarsch sind. Auf dem Frühjahrssymposium der Korporativen Mitglieder der DGIM diskutieren ausgewiesene Experten am Beispiel von Krankenhauskeimen und Masern den State of the Art in der Infektionsmedizin und -forschung. Dabei nehmen sie auch das menschliche Mikrobiom in den Blick, seine Bedeutung und die Auswirkungen von Antibiotikagaben auf seine Zusammensetzung und Funktion. 

Lesen Sie mehr

4. Forum Junge Internisten: Neues Nachwuchsformat auf dem Internistenkongress
 
 
„FORUM junge Internisten“ heißt das neue Kongress-Format, das sich gezielt an junge, sich im Studium oder in der Weiterbildung befindliche Kolleginnen und Kollegen richtet. Das abwechslungsreiche, teilweise interaktive Programm thematisiert alltagsrelevantes medizinisches Wissen ebenso wie Weiterbildungsmöglichkeiten, Didaktik und die Stärkung der eigenen Resilienz. Erstmals haben Nachwuchsmediziner zudem bei „Meet and Greet the Professor“ die Gelegenheit, sich im informellen Rahmen über Networking und Karriereentwicklung mit erfahrenen Kollegen auszutauschen. Das komplette Programm finden Interessierte hier.

Lesen Sie mehr

5. Nachwuchsförderung der DGIM: Zahlreiche Vergünstigungen für Medizinstudenten

Nachwuchsförderung wird groß geschrieben bei der DGIM. So können Medizinstudenten ab dem 7. Studiensemester einen Gastzugang für die DGIM beantragen. Darin kostenfrei enthalten sind etwa der Eintritt zum jährlichen Internistenkongress und der Bezug der Springer-Fachzeitschrift „Der Internist“.

Lesen Sie mehr 

6. Kongress App
 
 
Mit der Kongress APP erhalten Sie schnell und bequem alle Informationen zum 124. DGIM Kongress:
  • Informieren Sie sich über das Kongressprogramm und etwaige Änderungen.
  • Erstellen Sie sich Ihren eigenen Programmplan.
  • Lesen Sie die Abstracts der Poster und Young Investigator.
  • Die Pläne des Kongresszentrums, mit den Räumen und der Industrieausstellung, sind enthalten.
  • Die integrierte Such- und Filterfunktionen ermöglichen Ihnen ein schnelles Finden.
  • Für Ihren Komfort ist die W-LAN-Nutzung im Congress Center Rosengarten kostenfrei.
 Die App finden Sie im APP-Store unter „DGIM 2018“ oder unter www.dgim2018.de/programm/kongress-app/

7. Besuchen Sie die interaktiven Ultraschallworkshops im Smart Campus
 
 
Samsung Health Medical Equipment veranstaltet auch dieses Jahr wieder CME-zertifizierte Ultraschallworkshops im Smart Campus (die CME-Punkte sind bei der zuständigen Landesärztekammer beantragt). Teilnehmer lernen das spannende Fortbildungskonzept kennen und nehmen an Workshops rund um die Themen allgemeiner Ultraschall (Niere, Lunge, CEUS), Echokardiographie, erste Hilfe und Notfall, Schilddrüse und vaskulärer Ultraschall teil. Für Kongressbesucher ist die Teilnahme kostenfrei. Die einstündigen CME-zertifizierten Ultraschall-Workshops finden auf der Ebene 1 am Samsung Stand statt. 

Das Programm finden Sie hier.

8. Medical Online Congress (MOC)
 
In Zusammenarbeit mit der Deutschen Ärzteverlag GmbH und der m:con - mannheim:congress GmbH zeichnet die DGIM auch in diesem Jahr wieder einen Großteil der Sitzungen des 124. Internistenkongresses auf. Der DGIM-Onlinekongress vereint wissenschaftliche Inhalte der DGIM-Jahrestagungen 2013 bis 2017, der Fachgesellschaften sowie der Industrie und redaktionelle Beiträge. Der Zugang zu den gesamten Inhalten der Seite ist für alle Kongressbesucher und Mitglieder der DGIM kostenlos

Lesen Sie mehr

9. Patiententag in Wiesbaden – mehr Verständnis von Krankheiten, bessere Compliance

Was bei Notfällen zu tun ist, wie Hygiene im Alltag funktioniert, warum Bewegung in jedem Alter wichtig ist, was man über Herz- und Lungenkrankheiten wissen sollte und viele weitere Themen rund um das Vorbeugen und Behandeln von Krankheiten stehen auf dem Programm des Patiententags in Wiesbaden im Vorfeld des 124. Internistenkongresses. Das Wissen über die eigenen Erkrankungen soll Patienten dabei helfen, Therapien zu verstehen und mitzutragen beziehungsweise bewusst für ihre Gesundheit zu sorgen.

Lesen Sie mehr

10. Online für Kongress und Fortbildungskurse registrieren

Ab sofort ist die Anmeldung zum 124. Internistenkongress hier möglich. Für Mitglieder der DGIM sowie für Studenten ist der Kongressbesuch kostenlos. Eine Voranmeldung zum Kongress ist für sie daher nicht erforderlich, lediglich eine Registrierung für kostenpflichtige Kurse sollte erfolgen.

Lesen Sie mehr

Allgemeine Informationen zum
124. Kongress der DGIM

Termin: Samstag, 14. bis Dienstag, 17. April 2018 Kongressort:
Congress Center Rosengarten Mannheim

DGIM Kongress-Präsident 2017/2018:
Prof. Dr. med. Cornel C. Sieber
Chefarzt der Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Geriatrie am Krankenhaus Barmherzige Brüder in Regensburg und
Direktor des Instituts für Biomedizin des Alterns der
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)

DGIM Kongress-Team:
PD Dr. phil. Ellen Freiberger
Prof. Dr. med. Ute Hoffmann
PD Dr. med. Katrin Singler
Prof. Dr. rer. nat. Dorothee Volkert

DGIM Kongress-Sekretariat:
Ulrike Freiheit
Institut für Biomedizin des Alterns
Lehrstuhl Innere Medizin – Geriatrie
Friedrich-Alexander-Universität
Erlangen-Nürnberg
Kobergerstr. 60
90408 Nürnberg
Telefon: +49 (0)911 5302 96167
E-Mail: Ulrike.Freiheit@fau.de

Annemarie Volkmann
Krankenhaus Barmherzige Brüder
Regensburg
Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Geriatrie
Prüfeninger Str. 86
93049 Regensburg
Telefon: +49 (0)941 369-2001
E-Mail: innere-geriatrie@barmherzige-regensburg.de


DGIM Teilnehmerregistrierung
Alexander Roßnagel
m:con – mannheim:congress GmbH
Tel. +49 (0)621 4106-343
Telefax +49 (0)621 4106-80343
E-Mail: alexander.rossnagel@mcon-mannheim.de
Teilnehmerregistrierung

DGIM Geschäftsstelle
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.
RA Maximilian Broglie (Geschäftsführung)
Dipl.-Kffr. Ourania Menelaou (Stellvertretende Geschäftsführerin)
Nicole Safenauer (Managementassistentin)
Katharina Wick (Kongress-Sekretärin)
Postfach 21 70
65011 Wiesbaden
Tel. +49 (0)611 2058040-0
Telefax +49 (0)611 2058040-46
E-Mail: info@dgim.de
www.dgim.de

Redaktion
Dr. Adelheid Liebendörfer
Pressestelle DGIM
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Telefon: +49 (0)711 8931-173
Telefax: +49 (0)711 8931-167
E-Mail: info@dgim.de

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

m:con - mannheim:congress GmbH 
Rosengartenplatz 2 
68161 Mannheim 
Deutschland

Tel. 0621 / 4106-0
Fax 0621 / 4106-80121
info@mcon-mannheim.de
www.mcon-mannheim.de

Aufsichtsratsvorsitzender:
Bürgermeister Michael Grötsch
Geschäftsführer:
Johann W. Wagner, Bastian Fiedler
Sitz der Gesellschaft: Mannheim
Handelsregister: Amtsgericht Mannheim,
Registernummer: HRB 5582
Ust.IdNr.: DE 811 968 225

Verantwortlich für den Inhalt des Newsletters gem. § 55 Abs.2 RStV:
Thilo Hübner
Tel. 0621.4106 379
Fax 0621 / 4106-80379
thilo.huebner@mcon-mannheim.de

COPYRIGHTS:
ADOBESTOCK: Ponomarenko13, mel, visuell4

MOC
moc - onlinekongress